Österreichs Tourismuszahlen weiterhin auf Rekordkurs

Published on

(Wien, 27.01.2020). Rund 46 Millionen internationale Gäste urlaubten laut Statistik Austria 2019 in Österreich, was einem Zuwachs von 3,3% bei den Ankünften im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Martin Schaffer, Geschäftsführer und Partner von mrp Hotels, zu Österreichs Tourismuszahlen: „Österreichs Tourismus steigert sich weiterhin auf internationaler Ebene.“

Im Tourismusjahr 2019 gab es mit 46 Millionen einen neuen Rekordwert bei der Anzahl der Ankünfte in Österreich. Die deutlich belebten Buchungen brachten in diesem Jahr auch einen neuen Höchstwert bei den Nächtigungen: Mit einem Wert von rund 152 Mio. Übernachtungen von Jänner bis inklusive Dezember 2019 hat Österreich eine Steigerung von +2,2% zum Vergleichszeitraum im Vorjahr geschafft

Bei den Auslandsmärkten gab es einen Zuwachs von 2,5 Prozent auf rund 112 Millionen Nächtigungen, bei den inländischen Gästen einen Anstieg von 1,4 Prozent auf knapp 40 Millionen Übernachtungen. „Es zieht nach wie vor mehr internationale Gäste nach Österreich. Im Vergleich zum Vorjahr ist auch 2019 eine größere Steigerung der Nächtigungen durch ausländische Urlauber erkennbar.“, so Martin Schaffer von mrp Hotels.

Der wichtigste Herkunftsmarkt Deutschland erzielte einen Nächtigungszuwachs von 1,3% auf insgesamt 56,40 Mio. Nächtigungen, hat aber dennoch prozentuell gesehen weniger stark zugelegt als andere Herkunftsmärkte. Die stärksten absoluten Zuwächse unter den Top 10 Herkunftsmärkten erzielten Tschechien (+6,7%), Polen (+6,5%) und die Niederlande (+3,2%). Großbritannien hingegen verzeichnete im Vergleich zu 2018 um 2,6 % weniger Nächtigungen. Martin Schaffer: „Eventuell sehen wir hier schon die ersten Vorboten des Brexit – grundsätzlich ist hier in Großbritannien ja eine generelle Verunsicherung zu merken, wie es weiter geht. Das hat natürlich auch einen Einfluss auf den Tourismus.“

Im Bundesland Wien wurden von Januar bis inklusive Dezember 2019 knapp 17,5 Millionen Nächtigungen verzeichnet, damit erreicht die Bundeshauptstadt den größten absoluten Zuwachs (+9,0%) im Bundesländervergleich. Martin Schaffer ist überzeugt, dass Wien weiterhin der Wachstumsmotor des österreichischen Tourismus bleibt – die wirkliche Musik im Tourismus spiele aber nach wie vor im Westen Österreichs: „Wien hat insgesamt betrachtet einen Marktanteil von nur 11%, daher rate ich den Investoren, sich nicht nur auf die Stadthotellerie zu fokussieren, sondern auch die Ferienhotellerie in den westlichen Bundesländern stärker in den Blickwinkel zu rücken.“ Weitere Zuwächse wurden in den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg verzeichnet. Mit einer Anzahl von 49,5 Mio. Nächtigungen ist Tirol weiterhin das beliebteste Reiseziel in Österreich, im Vergleich zum Vorjahr sank hier die Anzahl an inländischen Nächtigungen jedoch um -1,1%. Die ausländischen Gäste erzielten einen Nächtigungszuwachs von +0,7%

Ausblick

Die aktuell, auch medial geführten, Diskussionen rund um die Entwicklung von Tourismusprojekten und der auch dadurch größere Druck auf die Gemeinden sowie die Raumplanung und Raumordnung wird es notwendig machen, neue Projekte im Zuge der Nachhaltigkeit und durchaus auch im Kontext der örtlichen Situation zu entwickeln. Bei mrp Hotels ist man davon überzeugt, dass gesamtregionale Entwicklungen in Einklang mit übergeordneten Masterplänen einen starken Einfluss auf den Handlungsspielraum von Projektentwicklern haben werden – die nachhaltige Entwicklung wird als Maßstab gelten.