Markt Schweiz und FCST

Fazit: Der Schweiz wird ungefähr bis 2022 brauchen um wieder auf das ursprüngliche Niveau der Logiernächte zurück zu kommen. Positiv wird sich der hohe Inlandstourismus auswirken. Nachdem die gesundheitliche Krise überstanden ist, wird ab Herbst eine Liquiditätskrise erwartet, die viele Hotelbetriebe in den Konkurs zwingen wird (insbesondere diese, die heute schon nicht gesund sind).

 

  • Grundlage für diese Graphik sind Annahmen zur Entwicklung der verschiedenen Herkunftsmärkte der Schweiz und wann diese wieder reisen können.
  • Durch den starken Inlandstourismus und nicht möglichen Auslandsreisen der Schweizer wird sich die Sommersaison 2020 vor allem in den Leisure Regionen schneller erholen.
  • Das grösste Problem stellen die Logiernächte aus Übersee dar, die sich nur langsam wieder stabilisieren werden.
  • Durch die wirtschaftliche Krise sinkt die Kaufkraft der ausländischen Gäste was zu einem Rückgang der Reisen in die Schweiz führt.
  • Die Hotellerie wird ab Herbst einer beispiellosten Pleitewelle ausgesetzt sein. Garantien, Kredite etc. müssen zurückgezahlt werden, die Märke sind nach wie vor schwach. Raten, höhere Kosten etc. führen zu sinkenden GOPs. Viele, wirtschaftlich heute schon leicht kranke Betriebe, werden das nicht überleben.

 

<- vorherige Seite              -> nächste Seite