Darüber sollten Sie sich jetzt Gedanken machen:

Mitarbeiter: 

Nach dem Re-Opening wird der Mitarbeiter Markt neu gemischt werden. Die besten Betriebe werden sich noch einfacher die besten Mitarbeiter aussuchen können. Was wird im „kleinen Grenzverkehr“ mit Mitarbeitern aus Polen, Tschechien, Slowenien, Ungarn etc. passieren – ab wann können diese wieder im Arbeitsleben integriert werden (ohne Quarantäne)? 

Banken: 

Es werden langfristige Szenarien, Planungen und Verlängerungen der Tilgungsdauern erforderlich werden. Stundungen alleine sind nicht ausreichend, da in der Re-Opening Zeit die angefallenen Tilgungen nicht rückgeführt werden können. Die Qualifikation des Unternehmers wird jetzt noch deutlicher sichtbar werden. 

Development: 

Die Erfüllung der Prognosen in den Business Plänen der Betreiber wird zwei Jahre hinten nachhängen. Offen ist wie Banken reagieren werden und ab wann sie nach dem Re-Opening die Geldschleuse wieder für neue Projekte aufdrehen. Die Wahl des Betreibers wird einen höheren Stellenwert einnehmen. Die bestehende Development-Pipeline wird kontinuierlich abgearbeitet werden, wie sich Baupreise entwickeln werden, ist offen. Ob neue Projekte dazu kommen, wird im Wesentlichen von Bankfinanzierungen abhängen. 

Verträge: 

Die Lease Coverage Ratio wird, im Interesse von Betreiber und Eigentümer, steigen. Das wird allerdings dazu führen, dass die Renditen für die Eigentümer sinken (außer Einstandskosten wie Bau und Liegenschaft sinken) da die Pachthöhe in absehbarer Zeit nicht steigen wird. Pandemien werden im Bereich der Versicherungen und bei etwaigen Pachtreduktionsklauseln plötzlich eine Rolle spielen. Die Einlösung von Patronatserklärungen oder Bankgarantien würde zu prekären Situationen für Banken und Betreibergesellschaften führen, da sie danach nicht einfach aufgefüllt werden können. Die juristische Auseinandersetzung ob pacht-/mietfreie Zeit gewährt wird, ist enorm wichtig, aber auf langfristige Sicht ist entscheidender, ob Fixpachtverträge nach dem Re-Opening erfüllt werden und parallel dazu etwaige Pachtstundungen bedient werden können. Eine Frage, die sich stellen wird, ist ob eine Fixpacht noch zeitgemäß ist. Hybride-Verträge zur Risikoverteilung (z.B. Umsatzpachtvertrag mit Minimum Fixpacht) werden näher diskutiert werden müssen. 

Operations: 

Es gilt zu eruieren welche Minimum-Tages-Performance benötigt wird, um kostendeckend zu arbeiten. Bargeldloses Bezahlen wird forciert werden, daher müssen sich Betriebe technisch umstellen. Außerdem müssen Hygienevorschriften verschärft werden, was dazu führen wird, dass Risikogruppen (Gäste und Mitarbeiter) in Zukunft mehr Schutz erhalten. Weiters werden sich Buffets in Hotels  langfristig ändern , um Menschenansammlungen zu vermeiden und um etwaige Kontaminationen von Speisen drastischreduzieren zu können. 

zurück zur Hauptseite