Herausforderungen in der Ferienhotellerie


  1. Wo liegt meine Minimum-Tagesperformance, um mit neuen Herausforderungen (steigende Personalkosten, geringere Gästezahlen) kostendeckend zu arbeiten?

  2. Wie wird mit möglicherweise ausfallenden Risikogruppen (Senioren/60+) umgegangen oder wird ihnen mehr Schutz gewährt? Welche weiteren Hygienemaßnahmen können verlangt werden?

  3. Wie können wir den Gästen einen sicheren und unkomplizierten Buchungsvorgang ermöglichen (Stornoregelungen, Alternative zu Gutscheinen)? Wie kommuniziere ich Veränderungen den Gästen positiv, um Verständnis für veränderte Angebote zu erreichen?

  4. Wie implementieren wir bargeldloses Bezahlen und forcieren Digitalisierung um Kontaktpunkte zu minimieren („Touchless Options“)? Wie kann ich Gästeströme im Hotel entzerren (Lobby, Pool, Buffet, …)?

  5. Wie motiviere ich Abteilungsleiter und Mitarbeiter, Teil der disruptiven Veränderung zu werden?

  6. Wie kann ein neues F&B Konzept ohne Buffets aussehen, das weiterhin attraktiv, „cool“ und hygienisch ist und ggf. um erweiterten Room- und Frühstücksservice ergänzt wird?

  7. Wie wird das neue F&B Konzept koordiniert, um Kosten für Aufwand (Personal, Speisenportionierung, …) möglichst zu limitieren und effizient zu gestalten?

  8. Wie kann ich meine Restaurant- / Barkapazitäten für möglichst viele Gäste über einen längeren Zeitraum am Tag verteilen? Barbecue-Sessions ab 15:00 Uhr? Mehr Take-Away Optionen?

  9. Welche Alternativen können für Fitnessräume, Spa- und Wellnessbereiche entwickelt bzw. durch welche Maßnahmen könnten diese weiterhin genutzt werden? Tagungsraum als Ort für „Single-Training Sessions“?

  10. Welche Veränderungen ergeben sich, wenn Home-Office bewiesen hat, dass Work und Leisure verschmelzen und Aufenthaltsorte für eine funktionsfähige Kombination geschaffen werden sollten?

 

 

 

 

<- vorherige Seite                                   zur nächsten Seite ->